Infantile Agitation XII

Manche Theorien der Psychoanalyse sind bis heute umstritten. In feministischen Kreisen wird sich damit selten explizit beschäftigt, vielmehr wird die Psychoanalyse als homophob und patriarchal verschrien. Umso erfreulicher ist es dann, wenn Feministinnen dem ehrbaren Ansinnen nachkommen, die freudsche Theorie über die weibliche Sexualität zu beweisen. So soll uns dieser Aufkleber wohl als Beispiel für den Penisneid dienen.
Bekanntlich entsteht der Penisneid beim jungen Mädchen im Zuge des Ödipuskomplexes bzw. des Kastrationskomplexes und gilt als integraler Teil der phallischen Phase, die den Eintritt in den Ödipus markiert. Scheinbar sind die Gestalterinnen dieses Aufklebers nicht über diese infantile Organisationsstufe der Sexualität hinausgekommen, was sie uns hier eindrücklich zu zeigen versuchen. Ihr Hass gegen „all fucking psychiatrists, psychoanalytists and lobby doctors“1 steht nur scheinbar im Widerspruch zu ihren psychoanalytischen Bestrebungen, die sie dadurch wohl zu verdecken suchen. In unendlicher Bescheidenheit thematisieren sie nicht den Mut, den es kostet, sich öffentlich als zu untersuchendes Objekt anzubieten. Hinter der Infantilität und der auffälligen Verrohung der „antigenitalisticrrrriot“-Bloggerinnen steht also der edle Wunsch, die Psychoanalyse endlich in den feministischen Diskurs einzuführen.

  1. http://antigenitalisticrrrriot.tumblr.com/ [zurück]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.